leben.natur.vielfalt - das Bundesprogramm

Biologisch gärtnern

Pflanzendoktor

Das, was wir im Garten anbauen, schmeckt nicht nur uns Menschen. Es wird auch gerne von den zahlreichen Lebewesen, die sich im Garten aufhalten, angeknabbert oder sogar vernichtet. Hinzu kommen nicht selten Krankheiten, deren Namen wir nicht einmal kennen, geschweige denn wissen, wie sie entstehen oder was man dagegen tun kann. Da nützt es wenig, einfach auf Verdacht ein Mittel zu besorgen und anzuwenden. Man sollte schon recht genau wissen, womit man es zu tun hat, um geeignete Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Eine gute Möglichkeit ist, einem Experten betroffene bzw. befallene Pflanzenteile oder Exemplare der gefräßigen Schädlinge zu zeigen und sich Rat zu holen. Wenn Sie diese Möglichkeit nicht haben, können Sie sich entweder die einschlägige Fachliteratur besorgen, was ziemlich teuer werden kann, oder sich über die weiterführenden Links zu informieren, hier finden Sie Schadbilder und Krankheitsbilder und können so die Übeltäter erkennen und zuordnen.