leben.natur.vielfalt - das Bundesprogramm

Biologisch gärtnern

Gemüse düngen

Mit Kompost gedüngte Böden sind eine gute Voraussetzung für den Anbau von Gemüse. Wichtig für eine gesunde Entwicklung der Gemüsepflanzen ist die ausreichende Versorgung mit Stickstoff. Eine lang anhaltende Stickstoffquelle ist z.B. Horndünger: Hornspäne werden nicht so schnell zersetzt, wirken länger, Horngrieß wirkt schneller, aber nicht so lange anhaltend. Die wachsenden Pflanzen können auch sehr gut mit verdünnter, selbst hergestellter Brennnesseljauche gegossen werden. Sie enthält neben Stickstoff alle wichtigen Nähr- und Spurenelemente sowie das Wachstum anregende Inhaltsstoffe.

Beim Anbau von kohlartigen Pflanzen (Kohlrabi, Wirsing, Blumenkohl, Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl …) ist außerdem die Versorgung des Bodens mit Kalk wichtig. Der Kalk dient weniger der Nährstoffversorgung der Pflanze, sondern vielmehr der Anhebung des pH-Wertes. Auf sauren Böden leiden Kohlpflanzen oft unter der Krankheit Kohlhernie. Der Boden sollte auch gut mit Kalium versorgt sein. Ausreichend versorgte Pflanzen können das Gießwasser effizienter nutzen.